Brandschutz verständlich für Jedermann

Das Portal rund um den Schutz vor Feuer und Rauch zu Hause und Anderswo

Brandschutz — Was ist das?

 

Das gesetzlich geforderte Schutzziel dient vor allem dem Schutz der öffentlichen Sicherheit und Ordnung, sowie dem Erhalt von Menschenleben.

So soll der Entstehung eines Brandes und der Ausbreitung von Feuer und Rauch vorgebeugt, und bei einem Brand die Rettung von Menschen und Tieren sowie wirksame Löscharbeiten ermöglicht werden.

In Bereichen in denen es um sehr hohe Sachwerte geht, beispielsweise in der Industrie, soll darüber hinaus auch der Erhalt dieser möglichst sichergestellt werden. Hier fordern die Versicherer wesentlich über den alleinigen Personenschutz hinausgehende Maßnahmen und honorieren diese mit beträchtlichen Rabatten in den Versicherungsbeiträgen.

 

Brandschutz gliedert sich in folgende Bereiche

 

Baulicher Brandschutz

Der bauliche Bauliche Brandschutz  ist die Grundlage unseres gesamten Brandschutzwesens.

Diese Grundlage beruht auf

Abstand oder Abschirmung einzelner Gebäude zueinander. Wo kein ausreichender Abstand möglich ist, sind strenge Vorschriften bezüglich der Gebäudetrennwände (Brandwand) anzuwenden. Durch diese Maßnahmen werden Stadtbrände, wie es sie in den vergangenen Jahrhunderten immer wieder gab, von vorneherein ausgeschlossen.

Die einzelnen Nutzeinheiten, beispielsweise mehrere Wohnungen auf einem Geschoss sind feuerhemmend gegeneinander abgeschirmt, so dass bei rechtzeitig einsetzender Brandbekämpfung nicht gleich ein ganzes Geschoss abbrennt. In senkrechter Richtung sind die Geschosse gegeneinander abgeschirmt. Dies aber, wie Treppenräume auch, nicht nur feuerhemmend, sondern so, dass die Funktion über einen gewissen Zeitraum erhalten bleibt. So wir eine sichere Flucht gewährleistet und die Rettung von hilflosen und Verletzten bleibt längere Zeit möglich.

Rettungswege ins Freie gibt es aus jeder Nutzungseinheit mindestens zwei. Wobei es bei Wohnbauten ausreicht, wenn der zweite Weg mit Mitteln der Feuerwehr hergestellt werden kann.

So sind Gebäude in mehrere Klassen eingeteilt, die sich vor allem an der Höhe orientieren. Von Klasse zu Klasse werden die Leitern länger die zur Rettung nötig sind – bis hin zur Feuerwehrdrehleiter. Darüber gibt es noch Hochhäuser. Dort müssen, wie sonst nur in besonderen Einrichtungen wie Theatern, gleich zwei Treppenhäuser vorhanden sein oder ein Treppenhaus, das quasi ein gegen Verrauchung zusätzlich abgeschottetes eigenes Gebäude darstellt.

Auch darf nur so gebaut werden, dass wirksame Löscharbeiten der Feuerwehr möglich sind.

Das heißt, es muss, je nach Gebäudehöhe, Zugangs- oder Zufahrtmöglichkeiten von öffentlichen Verkehrsflächen aus geben.

 

Technischer Brandschutz

Technische Brandschutzeinrichtungen finden sich meist im gewerblichen Bereich oder bei besonderen Bauwerken.

Brandmelde- und Löschanlagen sorgen für schnellere Erkennung und automatisierte Bekämpfung von Bränden. Dies dient der Vermeidung von hohen Sachschäden und wird durch die Schadenversicherer mit großen Rabatten honoriert.

 

Organisatorischer Brandschutz  (+Prävention=BS-Erziehung)

Hier geht es rund um den „Faktor Mensch“.

· Sensibilisierung für Gefahren und deren Vermeidung im täglichen Umfeld.

· Kennzeichnen und erkennen von Fluchtwegen.

· Schulung zum richtigen Verhalten in Gefahrensituationen.

· Unterweisung im Umgang mit Löschgeräten,  zum Beispiel Feuerlöscher.

 

Aber auch die Planung von außergewöhnlichen Ereignissen und deren Abarbeitung gehört in den Bereich der organisatorischen Sicherheit:

· Notfallevakuierung aus Gebäuden und Einrichtungen.

· Koordinierung zwischen Unternehmen und Feuerwehr im Gefahrfall.

· Unterbringung von betroffenen Personen.

· Länger andauernder Stromausfall.

 

Abwehrender Brandschutz

…wird von den Feuerwehren durchgeführt. Die Wirksamkeit von Löschmaßnahmen, sowie die angewendete Taktiken, ergeben sich aus den Vorgaben des baulichen Brandschutzes.

Unter Brandschutz versteht man alle Maßnahmen zur Verhütung und Bekämpfung von Feuer und Rauch, die der Erreichung des gesetzten Zieles, dem sogenannten Schutzziel, dienen.